Solestar Custom bei POSH cycling

Flo, du hast im Winter dein Geschäft erweitert. Im Keller gibt es jetzt einen eigenen Raum für Bike Fitting und Sohlenanpassungen. Was hat dich zum Umbau motiviert?

Eigentlich habe ich schon in meiner Zeit als Bike Guide und in der Nachwuchsarbeit beim Radleistungsmodell RLM immer darauf geschaut, dass meine Klienten richtig am Rad sitzen. Die richtige Haltung auf dem Rad trägt essenziell zur Gesundheit und Leistungsentfaltung bei. Deshalb war es mir auch bisher schon wichtig, meine Kunden perfekt auf ihrem neuen Bike zu positionieren. Mit dem Fitting Center habe ich jetzt die Möglichkeit, diesen Service professionell und systematisch aufzuziehen – auch für Leute, die kein neues Rad kaufen, sondern einfach nur ihre Haltung optimieren möchten. 

 
Du bietest mit und neben dem Bike Fitting auch individuell angepasste Einlegesohlen an. Wie ist es zu deiner Kooperation mit dem deutschen Spezialisten Solestar Custom gekommen?

Die Kooperation kam relativ kurzfristig zustande. Im Sommer letzten Jahres hatte ich einen Vertreter von Solestar im Haus, der mir einige Radschuh-Sohlen zum Ausprobieren dagelassen hat. Mich hat das Konzept auf Anhieb überzeugt und schon im September war ich in Köln, wo mir Solestar-Gründer Oliver Elsenbach individuell Sohlen angepasst und mich auf die Methodik eingeschult hat. Oliver kommt aus der Sportwissenschaft und arbeitet seit 2003 mit Radprofis in den Bereichen Trainingssteuerung, Sitzposition und orthopädische Einlagen. Hinter dem Konzept steckt also eine ganze Menge Know-how. 

Warum sind die Sohlen bzw. der Fuß überhaupt so wichtig für die Sitzposition?

Olivers Credo lautet, dass Bewegungsoptimierung bei den Füßen anfängt. Für mich ist dieser Ansatz vollkommen logisch. Dort, wo sich Schuh und Pedal treffen, wird die gesamte Kraft aus den Beinmuskeln in Bewegungsenergie übersetzt. Vielen ist aber nicht bewusst, dass sie bei weitem nicht so stabil und neutral im Radschuh stehen, wie es möglich wäre. Wir alle haben individuelle Fußformen, auch Unterschiede zwischen linkem und rechtem Fuß, die über die Jahre zu muskulären Dysbalancen führen. Mir zum Beispiel ist erst nach der Fußanalyse klar geworden, warum ich rechts immer niedrigere Wattwerte am Powermeter hatte als links. Den Unterschied konnte ich sogar am Oberschenkelumfang messen. Die Einlage von Solestar Custom gleicht diese Dysbalancen über individuell angepasste Pads und Keile aus. Mittlerweile verwende ich meine Einlagen nicht nur am Rad, sondern auch beim Krafttraining. Der Kraftunterschied ist mittlerweile fast ganz verschwunden.

Was erwartet mich im Fitting Center von POSH cycling? 

Ich bin erst einmal sehr froh über viel Platz für meine Kunden. Im Geschäft war die Raumsituation doch ziemlich beengt. Im Fitting Center gibt es die Bewegungsfreiheit, die ich für das neue Angebot auch brauche. Was die Kunden erwartet? Wie gesagt gehe ich von den Füßen aus. Ich analysiere die Fußsohle per Fußabdruck, mache Körperstatik-Tests, um Dysbalancen aufzudecken, bringe die Cleats in die richtige Position. Optional passe ich einen Solestar-Rohling mit gezielt aufgeklebten Keilen vor Ort nach Bedarf an. Die Produktion der Sohle kann ich ebenso direkt vor Ort erledigen und sofort in den Fitting-Prozess integrieren. Die neutrale Positionierung des Radfahrers im Schuh und auf dem Rad sind aus meiner Sicht schon die halbe Miete für ein insgesamt optimales Fitting. 

 
Verwendest du für das Bike Fitting eine spezielle Software?

Die Mittel, die bei mir zum Einsatz kommen, sind eigentlich recht einfach: einige Messlehren zur Cleat-Einstellung, die fixe Rolle mit Wattmessung, ein Laser für die Positionsvermessung und natürlich das Gerät für die Herstellung der Solestar Custom-Sohlen. Auf Bike Fitting-Software, Videoanalysen oder dergleichen greife ich nicht zurück. Da wir mit dem eigenen Rad des Kunden arbeiten, gibt es auch kein Fitting-Tool. Unterm Strich heißt das natürlich auch, dass Kunden mir und meinen über die Jahre angeeigneten Analysefähigkeiten bis zu einem bestimmten Grad einfach vertrauen müssen. Aber jeder, der zu mir kommt, kann sicher sein, dass ich alles Nötige tue für das Erreichen eines schmerzfreien, kraftvollen Tritts.

Wer kommt zu dir? Fühlen sich hauptsächlich sehr ambitionierte Radsportler von dem Angebot angesprochen? 

Bike Fitting ist kein Programm für Elitefahrer. Wer falsch auf dem Rennrad, Zeitfahrrad oder Mountainbike sitzt, bekommt das früher oder später über Schmerzen vom Körper zurückgemeldet – ganz egal auf welchem Leistungsniveau. Mir ist sehr wichtig, auf die persönlichen Bedürfnisse meiner Kunden einzugehen. Nicht die theoretisch perfekte Rennposition steht im Vordergrund, sondern die Position, die zum jeweiligen Zeitpunkt der Radsportlaufbahen den Fähigkeiten und Ambitionen des einzelnen Kunden entspricht.